Bessere Lebensbedingungen für Lateinamerika





17.09.2017

Safe the date: Konferenz zu Education in Emergencies

Am 17. 11. 2017 findet in Bern ein Thementag zu Education in Emergencies des schweizerischen Netzwerks für Bildung und Kooperation (RECI) statt, dem Vivamos Mejor angehört. Vivamos Mejor wird ihre Arbeit im Kriegs- Nachkriegs-Kontext in Kolumbien in einem der vier Workshops vorstellen.

Obwohl in den letzten 20 Jahren weltweit grosse Fortschritte im Bereich der Bildung erzielt wurden, gibt es immer noch zu viele Kinder und Jugendliche, denen das Recht auf relevante und gute Bildung versagt bleibt. Sie haben nie eine Schule von innen gesehen oder mussten ihre Bildung frühzeitig wieder abbrechen, meist aufgrund von äusseren Zwängen.

Besonders prekär ist die Problematik in Humanitären Krisen. 50% der Kinder und Jugendlichen, die keinen Zugang zu Bildung haben, leben in Ländern, die von Krieg und Konflikten betroffen sind; geschätzte 75 Millionen weltweit sind von humanitären Krisen betroffen. Für diese Kinder und Jugendlichen Bildungsmöglichkeiten schaffen, heisst verlorene Generationen verhindern und Sie darin unterstützen, Perspektiven für die Zukunft aufzubauen.

Die Internationale Gemeinschaft hat Bildung in Krisensituationen als Priorität auf ihre Agenda “Bildung 2030” gesetzt. Eine Mehrheit der RECI Mitglieder ist mit Bildungsprogrammen in humanitären Krisen engagiert. An unserem Thementag geben wir einen Überblick über aktuelle globale Herausforderungen. Weiter werden wir konkrete Erfahrungen verschiedener Akteure diskutieren und Potenziale im Blick auf «Best Practice» und Kooperationen reflektieren.

Veranstalter: RECI

Ort: Universität Bern, Pädagogische Hochschule

Datum: 17.11.2017

Zeit: 09.15 -16.45 Uhr

Kosten: CHF 90.- inkl. Verpflegung

Registrierung und Programm: www.reseau-education.ch

<< Zurück


Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Spenden Sie jetzt!

Berner Kantonalbank
IBAN CH34 0079 0016 8757 8007 3

Postkonto: 30-6632-5  

 

Informationen bestellen